[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

News

Datum:
26.11.2018 – 09:56

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Bundesdelegiertenversammlung der VOLKSSOLIDARITÄT: Mitglieder aus Sachsen in Bundesvorstand gewählt

Bild 1 von 6 | Neu gewählter Bundesvorstand

Bei der Bundesdelegiertenversammlung in Erkner ist am vergangenen Samstag gewählt worden. Vorab erstattete der Präsident der VOLKSSOLIDARITÄT, Dr. Wolfram Friedersdorff, den 89 Delegierten und Gästen aus zahlreichen Bundesländern den Rechenschaftsbericht der vergangenen zwei Jahre.

In seinem Ausblick betonte der Präsident, die VS müsse zukünftig verstärkt auf das zusätzliche Standbein Familie setzen, um zukunftsfähig zu bleiben. Außerdem appellierte er, das Motto „Miteinander – Füreinander“ durch gemeinsames Engagement mit Leben zu füllen.

Dem Bericht des Präsidenten folgte eine breite Debatte, in der Frank Stritzke, GF VS Elbtalkreis - Meißen e.V. motivierend von seinen mehr als 30-jährigen Erfahrungen berichtete. Sein Fazit: Durch Zusammenhalt und gemeinsame Kraftanstrengung verfügt die VS über viele verbandliche Reserven. Er ermunterte die Delegierten, diese zu erschließen und sich auf Gemeinsamkeiten zu konzentrieren.

Nach einem inhaltlichen Teil zur Satzungsänderung und Finanzierung des Bundesverbandes beriet die Versammlung über drei Anträge aus dem VS LV SACHSEN. Dabei ging es um die Mitwirkung der Volkssolidarität bei der geplanten Reform des SGB VIII, die Qualität in Kindertageseinrichtungen und das Thema Kinderarmut. Alle Anträge wurden einstimmig angenommen und bilden eine Arbeitsgrundlage für den Bundesvorstand.

Bei der anschließenden Wahl wurde Dr. Friedersdorff als Präsident im Amt bestätigt. Als Vizepräsidenten nominierte die Versammlung unseren sächs. Landesvorsitzenden Olaf Wenzel und den Thüringer Christian Herrgott, der sich in der Vergangenheit ebenfalls bereits für die VS engagierte. Als Kandidaten für den Bundesvorstand setzten sich die sächs. Mitglieder Jens Frieß und Jens Heinz erfolgreich durch. Bundesvorstandsmitglied Steffen C. Lemme verzichtete auf eine erneute Kandidatur, um sich seinen Aufgaben als Landesgeschäftsführer der VS LV Sachsen konzentriert widmen zu können.

Zu den Gästen der Bundesdelegiertenversammlung zählten auch Wolfgang Schneider, stellv. Vorsitzender des SoVD (Sozialverband Deutschland) und Werner Hesse, Geschäftsführer des PARITÄTischen Gesamtverbandes. Beide betonten in ihren Grußworten die sozial-politische Bedeutung der VS für unsere Gesellschaft.

An den Tenor der Versammlung soll die kommende 18. Landesdelegiertenversammlung am Freitag, 30. November in Frankenberg erfolgreich anknüpfen.

Wir wünschen dem neu gewählten Bundesvorstand viel Erfolg bei seiner Arbeit und freuen uns darauf, gemeinsam unser Motto „Miteinander – Füreinander“ mit Leben zu füllen.

Unsere Mitgliederverbände
Wissenswertes

VERPFLEGUNG: Monatlich werden in den sächs. VS Stadt-, Kreis- und Regionalverbänden ca. 500.000 Essenportionen in eigenen Einrichtungen und als "Essen auf Rädern" (Belieferung von Haushalten) ausgereicht. Einige Verbände betreiben eine Vereinsküche bzw. zentrale Versorgungseinrichtung zur Eigenversorgung und auch Fremdbelieferung. Namhafte Essenanbieter unterstützen die VS bei der Versorgung unserer Mitglieder und weiterer Kunden, u.a. mit Tiefkühl- und/oder Spezialkost (pürierte Kost oder Trinknahrung).