[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

News

Datum:
01.06.2018 – 08:32

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Forderung nach einer höheren Grundrente in Ballungsräumen

Die Menschen in teuren Ballungsräumen müssen nach Ansicht der Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Gundula Roßbach mit mehr Unterstützung vor einem Abrutschen im Alter geschützt werden als auf dem Land. In den deutschen Ballungsräumen wird das Wohnen immer teurer - auch für Senioren. Der Bedarf an Grundsicherung ist regional sehr unterschiedlich. Nach Ansicht der obersten Vertreterin der Rentenversicherung sollten die Unterschiede bei der geplanten Grundrente Berücksichtigung finden. Die Grundrente soll laut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) im kommenden Jahr auf den Weg kommen. Sie soll all jenen ein regelmäßiges Alterseinkommen zehn Prozent oberhalb des Grundsicherungsbedarfs garantieren, die 35 Jahre an Beitragszeiten oder Zeiten der Erziehung oder Pflege aufweisen. Eine Rentenkommission der Bundesregierung soll bis 2020 Vorschläge unterbreiten, wie das Rentensystem in der Zeit nach 2025 gesichert werden kann. Minister Heil will die Vorschläge noch in dieser Legislaturperiode gesetzlich umsetzen. Die VS LV SACHSEN begrüßt die Denkansetze. Die Rente muss in jedem Fall lebensstandardsichernd sein.

Unsere Mitgliederverbände
Wissenswertes

SOZIALBERATUNG: In den sächs. VS Stadt-, Kreis- und Regionalverbänden wird Sozialberatung auf unterschiedliche Weise angeboten, u.a. in Service-Büros, in eigenen Einrichtungen oder auch im mobilen Einsatz, z.B. in Haushalten. Wichtige Beratungsfelder sind Erziehung, Wohnen, Pflege, wirtschaftliche Not, Rente, Behinderung, Gesundheit und Demenz.