[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

News

Datum:
18.11.2019 – 16:01

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT Elbtalkreis-Meißen beschließt Neufassung der Satzung und wählt Verwaltungsrat

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Bild 1 von 2 | Wiederwahl von Frau Kerstin Kunze als Vorsitzende

Am 7.11. fand die Kreisdelegiertenversammlung der VOLKSSOLIDARITÄT Elbtalkreis-Meißen e.V. im Saal des Hotels „Goldener Anker“ in Radebeul statt. Die Delegierten stimmten dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes, dem Arbeitsbericht 2018 und der Neufassung der Satzung einstimmig zu. Die Veränderungen der Organe des Vereines mit einem hauptamtlichen Vorstand und ehrenamtlichen Verwaltungsrat wurden über Monate vorbereitet. Frau Kerstin Kunze wurde als Vorsitzende wiedergewählt.


Über die VOLKSSOLIDARITÄT Elbtalkreis-Meißen

Die VOLKSSOLIDARITÄT Elbtalkreis-Meißen e.V. verfügt über 2.800 Mitglieder, darunter 420 ehrenamtlich Tätige und 692 Beschäftigte (Stand 31.12.2018). Sie betreibt diverse Einrichtungen von der Kinderbetreuung bis zur Altenpflege im Norden Dresdens sowie in den Landkreisen Meißen, Bautzen und Sächs. Schweiz.

Datum:
11.11.2019 – 16:13

Autor:
Claus Püschel

Permalink

27. Fachtagung Kindertageseinrichtungen / Hilfen zur Erziehung am 5. / 6. November 2019 in Burgstädt

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo Wehrfritz
Bild 1 von 9 | Center Hotel Alte Spinnerei Burgstädt

Die 27. Fachtagung fand zum 14. Mal im Center Hotel "Alte Spinnerei" in Burgstädt mit ca. 140 TeilnehmerInnen in Kooperation mit der Fa. Wehrfritz statt. Zum Teilnehmerkreis gehörten hauptsächlich BereichsleiterInnen und LeiterInnen von Kindertageseinrichtungen sowie einige Mitarbeiterinnen aus dem Bereich Hilfen zur Erziehung. Die Veranstaltung wurde im Wesentlichen von Claus Püschel, Vereinsmanager VS LV SN, und einigen Mitgliedern der Arbeitsgruppe KITA beim Landesvorstand, insbesondere Ingrid Müller, BL KITA VS Westerzgebirge e.V. und Martina Müller, BL KITA VS RV Freiberg e.V. vorbereitet bzw. vor Ort mitgestaltet.

Der Landesvorsitzende Olaf Wenzel eröffnete die Tagung. Redebeiträge überbrachten der Leiter des Kompetenzzentrums Familie, Kinder, Jugend der VS Bundesverband, Bèla Ullmann und der Landesgeschäftsführer Steffen C. Lemme.

Im Vortrag von Herrn Prof. Dr. Malte Mienert 'Das haben wir schon immer so gemacht?!' wurden die Zuhörer am 1. Tag für neue pädagogische Ansätze für die Krippe, Kindergarten und Hort sensibilisiert. In seinem teilw. provokanten Vortrag ging der Referent auf die "Ja, abers" im Alltag, Bildung für Gegenwart und Zukunft, Anforderungen an Pädagoginnen heute, die Rollen der Fachkräfte von der trainings- zur beziehungsorientierten Pädagogik sowie auf die Definition der Selbstbildung ein. In einem weiteren Vortrag am 2. Tag stellte Herr Anders Fuchs, Manager für digitale Bildung der Fa. Wehrfritz, die Vermittlung digitaler Kompetenzen im Kindergarten dar. Er wurde unterstützt von Frau Ines Platz und Frau Linda Großmann aus der Kita "Radeberger Kinderland". In dieser Einrichtung des Elbtalkreises sind Erzieherinnen und Kinder im Umgang mit Tablet-Computern bereits vertraut. U.a. wurde über die verbesserte Kommunikation unter Kollegen in der Einrichtung als Nebeneffekt berichtet.

In den Workshops wurden folgende Themen erörtert:
▪ Öffnung des Alltags in Krippe, Kindergarten und Hort (Ref. Prof. Dr. Malte Mienert)
▪ Kommunikation mit Eltern (Ref. Dr. Carola Weise)
▪ Entwicklungspsychologie ganz praktisch (Ref. Dr. Pedro Auerswald)
▪ Herausforderndes Verhalten von Kindern (Ref. Dr. Pedro Auerswald)
▪ Kinderschutz / Kindeswohlgefährdung (Ref. Doreen Voigt)
▪ Teamführung / Stärkung von Leitungskompetenzen (Ref. Jens Borrmann)
▪ Digitale Praxis in Kindergärten (Ref. Anders Fuchs)

Die TeilnehmerInnen nutzen beide Tage für den Wissenserwerb, zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch sowie zum gegenseitigen Kennenlernen. Im Verlauf der Tagung wurde u.a. über die Angebote der Weiterbildungsakademie der VS Elbtalkreis - Meißen e.V. informiert. Die 'Vermittlung digitaler Kompetenzen' inkl. Sensibilisierung von Kindern, Eltern und päd. Fachkräften soll in den kommenden Jahren ein wichtiger Schwerpunkt der Fachtagung Kindertageseinrichtungen / Hilfen zur Erziehung sein.

Datum:
01.11.2019 – 12:32

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Bundestag hat Gesetz für bessere Pflegelöhne beschlossen

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Gute Pflege verdient gute Bezahlung

Der Bundestag hat das Gesetz für höhere Pflegelöhne beschlossen. Das Pflegelöhneverbesserungsgesetz wird zu einer besseren Bezahlung von Pflegekräften führen - entweder über einen Flächentarifvertrag in der Altenpflege oder über höhere Lohnuntergrenzen. "Wir stärken die Voraussetzungen dafür, dass nach Tarif bezahlt wird und die Höhe sich unterscheidet, je nachdem ob Hilfskräfte oder examinierte Pflegekräfte im Einsatz sind. Es ist nun Aufgabe von Gewerkschaften und Arbeitgebern zu verhandeln und gemeinsam zu entscheiden, ob sie einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag schaffen oder weiter den Weg über den Pflegemindestlohn beschreiten wollen", so Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Kritiker des Gesetzes bemängeln u.a., dass ein möglicher und von der Gewerkschaft Verdi und der im Sommer gegründeten Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche ausgehandelter Tarifvertrag nicht repräsentativ genug sei. Außerdem sorgen sie sich um die Kosten, die höhere Löhne verursachen würden. Selbst Unterstützer der Tariflösung werfen der Regierung vor, bislang offen zu lassen, wie eine bessere Bezahlung der Pflegekräfte finanziert werden soll. Einer Studie zufolge werden bis zu fünf Mrd. Euro im Jahr benötigt. Man befürchtet, dass am Ende Pflegebedürftige und ihre Angehörigen dafür aufkommen müssten - dabei gelten diese allgemein schon als stark belastet durch die zu erbringenden Eigenanteile, welche ohnehin bereits angestiegen sind.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will im kommenden Jahr ein Konzept für eine Finanzreform der Pflegeversicherung vorlegen. Er will nach eigenen Worten einen "fairen Ausgleich" schaffen und rechtfertigte die gesetzlichen Weichenstellungen für höhere Löhne in der Pflege. „Gute Pflege verdient gute Bezahlung". Viele Pflegekräfte gingen immer noch mit spürbar weniger als 2.500 Euro im Monat nach Hause. Das sei zu wenig für diese anspruchsvolle Aufgabe. „Pflegekräfte gehören zu den Stützen unserer älter werdenden Gesellschaft. Das müssen wir honorieren - mit Worten und Taten", betonte Spahn.

Die VOLKSSOLIDARITÄT LV Sachsen setzt sich seit langem für eine bessere Anerkennung des Pflegeberufes ideell wie materiell ein und begrüßt die von der großen Koalition geplanten Schritte.


Die Bundesagentur für Arbeit hatte im Mai umfangreiche Zahlen zur Situation im Pflegebereich vorgelegt. Danach waren Mitte vergangenen Jahres rund 1,6 Mio. Menschen in der Kranken- und Altenpflege sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Davon arbeiteten 583.000 Menschen in der Altenpflege. Vier von fünf Beschäftigten in der Branche sind Frauen. Mehr als die Hälfte arbeitet lediglich in Teilzeit oder geringfügig.
Bisher gibt es keinen bundesweiten Tarifvertrag in der Pflege, sondern nur einen allgemeinen Pflegemindestlohn. Das liegt an der starken Zerklüftung der Pflegebranche mit privaten, kommunalen, freigemeinnützigen und kirchlichen Arbeitgebern. In der Altenpflege gelten nur für 20 Prozent der Beschäftigten tarifliche Arbeitsbedingungen. Der allgemeine Pflegemindestlohn ist noch bis zum 30.04.2020 verbindlich. Er beträgt derzeit 11,05 Euro pro Stunde in Westdeutschland und 10,55 Euro in Ostdeutschland. Von diesem Mindestlohn profitieren bisher vor allem Pflegehilfskräfte.

Datum:
23.10.2019 – 08:08

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Hohe Auszeichnung in der VOLKSSOLIDARITÄT Kreisverband Zwickauer Land

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Staatsministerin Barbara Klepsch mit der Ausgezeichneten Erika Gruschwitz

In Würdigung Ihrer langjährigen aktiven ehrenamtlichen Tätigkeit in der VOLKSSOLIDARITÄT Kreisverband Zwickauer Land e.V. wurde Erika Gruschwitz mit der Annen-Medaille geehrt. Die 84-Jährige erhielt die Auszeichnung von der sächsischen Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch im Rahmen einer Festveranstaltung am 10. Oktober auf Schloss Albrechtsberg in Dresden.

Mitglied im Verband ist die Seniorin bereits seit 1975 – und so lange auch engagiert im Vereinsleben. Die Auszeichnung war für die Werdauerin ein spezieller Moment: „Es gibt sehr viele Menschen, die ehrenamtlich aktiv sind. Dass diese mit solch einer Veranstaltung gewürdigt werden, zeigt, wie wichtig das Engagement ist. Ich freue mich sehr und sehe die Ehrung auch als Auszeichnung für die Arbeit aller Ehrenamtlichen unseres Kreisverbandes.”

→ Weitere Infos: Pressemitteilung VS KV Zwickauer Land v. 11.10.2019


Die aus Meißner Porzellan gefertigte Annen-Medaille wurde 1995 von der Sächsischen Staatsregierung zum Andenken an die wohltätige Kurfürstin "Anna von Sachsen" (1532 – 1585) gestiftet. Jährlich erhalten bis zu 20 Bürgerinnen und Bürger aus dem Freistaat Sachsen diese Auszeichnung. Mit ihr werden Personen geehrt, deren Anstrengungen weit über das Normale hinausgehen, die andere Mitbürger begeistern und inspirieren, ihnen helfen, sie unterstützen und fördern. Es ist ein Beitrag der Mitmenschlichkeit, den die Ausgezeichneten mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement leisten.

Datum:
21.10.2019 – 16:07

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Festveranstaltung der VOLKSSOLIDARITÄT anl. des 74. Gründungstages

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Im Bild von links nach rechts: Michael Rothe (VS Soziale Dienste Oberes Vogtland e.V., Marina Müller (VS SV Chemnitz e.V.), Steffen C. Lemme (VS LV Sachsen e.V.), Tatjana Klär (VS SV Chemnitz e.V.), Dr. Uwe Lorenz (Eberhard Travel GmbH)

Der Bundesvorstand der VOLKSSOLIDARITÄT führte am 19. Oktober aus Anlass des 74. Gründungstages der VS eine Festveranstaltung in Berlin durch. Im Verlauf der Zusammenkunft im Hotel "Park Inn" am Alexanderplatz wurden verdienstvolle ehrenamtlich Tätige, GeschäftsführerInnen, MitarbeiterInnen und Kooperationspartner, darunter aus Sachsen, ausgezeichnet.

Die Goldene Solidaritätsnadel wurde Isolde Opitz (VS SV Leipzig e.V.), Marion Pabst (VS KV Nordsachsen e.V.) und Marina Müller (VS SV Chemnitz e.V.) verliehen. Eine Ehrenplakette erhielten Klaus-Dieter Rentsch (VS Dresden e.V.) und Tatjana Klär (VS SV Chemnitz e.V.). Einen Ehrenpreis bekamen Dr. Uwe Lorenz (GF Eberhard Travel GmbH) und Michael Mollau (Direktor Dorint Hotel Dresden).

Außerdem wurden die besten Werber im Rahmen der alljährlichen Aktion "Mitglieder werben Mitglieder" im zurückliegenden Jahr ausgezeichnet. Michael Rothe (VS Soziale Dienste Oberes Vogtland e.V.) gewann 51 und Steffi Richter (VS SV Leipzig e.V.) 29 neue Mitglieder der VOLKSSOLIDARITÄT.

Landesgeschäftsführer Steffen C. Lemme gratulierte den bei der Feier anwesenden Ausgezeichneten und dankte Ihnen für Ihr langjähriges Engagement für die VS in den jeweiligen Stadt-, Kreis- und Regionalverbänden.


Über die VOLKSSOLIDARITÄT

Die VOLKSSOLIDARITÄT wurde als Aktionsbündnis verschiedener Parteien, beider Landeskirchen sowie FDGB zur Linderung der Nachkriegsnot im Oktober 1945 in Dresden gegründet. Bis 1989 beschränkte sich ihre Tätigkeit auf die Betreuung von Senioren. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands hat sie ihr Leistungsspektrum schrittweise deutlich erweitert. In der Gegenwart ist die VS in Ostdeutschland als großer und anerkannter Sozial- und Wohlfahrtsverband tätig. Das Wirken der VS beruht auf den drei Säulen Mitgliederverband, Soziale Dienstleistungen und Sozialpolitische Interessenvertretung. Im kommenden Jahr begeht die VS mit zahlreichen Veranstaltungen ihr 75. Gründungsjubiläum.

Datum:
21.10.2019 – 13:30

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Einladung zum Sozialpolitischen Fachgespräch der VOLKSSOLIDARITÄT Bundesverband

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Das Reichstagsgebäude am Platz der Republik in Berlin ist seit 1999 Sitz des Deutschen Bundestages.

Im sozialpolitischen Fachgespräch der VOLSSOLIDARITÄT unter dem Titel '30 Jahre Mauerfall – Sozialpolitische Herausforderungen in Ostdeutschland' werden vor dem Hintergrund des fortschreitenden demografischen Wandels soziale Problemlagen wie steigende Altersarmut und mangelhafte gesundheitliche Versorgung im ländlichen Raum erörtert.

Im Anschluss an Impulsvorträge aus Wissenschaft, Verbandsarbeit und Praxis diskutieren Vertreter der VOLKSSOLIDARITÄT mit Bundestagsabgeordneten aus den neuen Bundesländern über geeignete Maßnahmen zur Problembewältigung.

→ Weitere Infos: Einladung zum Sozialpolit. Fachgespräch VS BV am 18.11.2019 in Berlin

Datum:
18.10.2019 – 13:38

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Einladung zum Fachtag 'Umgang mit Vorurteilen und Ausgrenzung in der pädagogischen Arbeit' der VOLKSSOLIDARITÄT Bundesverband

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Gegen Vorurteile und Ausgrenzung

In Elterngesprächen, im Austausch mit Kolleg*innen, Mitarbeiter*innen der Verwaltung oder den eigenen Vorgesetzten, im Gespräch mit oder zwischen Kindern und Jugendlichen wird eine veränderte Diskussionskultur in unserer Gesellschaft spürbar. Platte Sprüche gespickt mit Vorurteilen und Abwertungen gegenüber Menschen verschiedener Herkunft oder sexueller Orientierung, des anderen Geschlechts oder anderer sozialer Milieus begegnen vielen von uns immer häufiger. Auf diese abwertenden Kommentare oder Parolen zu reagieren, fällt nicht immer leicht – sind wir doch oft schockiert, emotional involviert oder selbst betroffen.

Auf unserem Fachtag wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen und unseren geladenen Expert*innen mit verschiedenen menschenfeindlichen Perspektiven und Anschauungsweisen auseinandersetzen. In unseren Workshops werden wir uns mit Methoden vorurteilsbewusster Erziehung und vorurteilsbewussten Handelns beschäftigen und gemeinsam alltagstaugliches Wissen, Gegenstrategien und -argumente erarbeiten und trainieren, um Menschenfeindlichkeit im Kontext erzieherischer und sozialpädagogischer Praxis gestärkt entgegenzutreten.

→ Weitere Infos: Einladung zum Fachtag VS BV am 25.11.2019 in Berlin

Datum:
10.10.2019 – 08:55

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT LV Sachsen tritt BÜNDNIS GEGEN WUCHER bei

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo Verbraucherzentrale Sachsen
Bild 1 von 3 | Beitritt der VOLKSSOLIDARITÄT LV Sachsen e.V. zum BÜNDNIS GEGEN WUCHER im Kulturshop Bautzen, Tuchmacherstr. 18

Im Rahmen einer kleinen Jubiläumsfeier '25 Jahre Verbraucherschutz in Bautzen' am 8. Oktober trat die VOLKSSOLIDARITÄT Landesverband Sachsen e.V. dem BÜNDNIS GEGEN WUCHER offiziell bei. Die VertreterInnen der Verbraucherzentrale Sachsen stellten das überarbeitete Aktionspaket Wucher vor, welches auf Verbraucherveranstaltungen verschiedener Art zum Einsatz kommt. Allen sächsischen Partnern im Bündnis bietet die Verbraucherzentrale Sachsen an, mit dem Aktionspaket vor Ort zu kommen, um Verbraucher / Mitglieder gemeinsam für dieses komplexe Thema zu sensibilisieren. Viele Kreditnehmer kämpfen jeden Monat darum, ihre Kreditrate aufzubringen, schämen sich jedoch Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Verbraucherzentrale Sachsen und die VOLKSSOLIDARITÄT Sachsen möchten nun fortan gemeinsam diese Hemmschwelle abbauen und bieten Betroffenen ihre Hilfe an.

Viele Menschen sind unsicher, wann es sich bei Finanzprodukten um Wucher handelt und welche Rechte ihnen dann zustehen. Das BÜNDNIS GEGEN WUCHER macht auf Missstände aufmerksam, bei denen Kunden der Bank überteuerte Preise zahlen mussten oder in einer unerschwinglichen Kostenfalle gelandet sind. Das ist gegenwärtig vor allem bei Verbraucherkrediten der Fall, wenn diese mit Restschuldversicherungen verkauft werden oder als nie endende Kettenkredite für Verbraucher immer teurer werden. Aber auch Minikredite stehen auf der Agenda des Bündnisses. Dubiose Fälle werden nun dokumentiert sowie rechtlich und mathematisch analysiert.


In den News vom 21.05.2019 wurde bereits über das entstehende bundesweite BÜNDNIS GEGEN WUCHER informiert. Es wurde am 11. Januar 2018 in Leipzig gegründet. Im gehören u.a. mehrere Verbraucherzentralen, der Sozialverband VdK Sachsen, der DGB Sachsen und nun auch die VS an.

Datum:
02.10.2019 – 08:18

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT Stadtverband Chemnitz weiht neues Pflegeheim ein

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo EURO Plus Senioren-Betreuung GmbH

Die VOLKSSOLIDARITÄT Stadtverband Chemnitz e.V. eröffnete am 1. Oktober die neue Seniorenresidenz "Zum Tuchmacher" in Crimmitschau. Im Seniorenpflegeheim in der Kitscherstr. 34 sorgen sich künftig ca. 90 MitarbeiterInnen um das Wohl von 120 pflegebedürftigen Senioren.

Der Neubau in Form eines „H" mit seinen Einzel- und Rollstuhlzimmern ist an die speziellen Bedürfnisse der Bewohner angepasst. Das Seniorenpflegeheim wurde von der Fa. Theed.Projekt GmbH Chemnitz errichtet und wird von der ESB - Seniorenresidenz Crimmitschau GmbH, einem Tochterunternehmen der VS SV Chemnitz e.V., betrieben.

→ Weitere Infos: www.seniorenresidenz-zum-tuchmacher.de


Über die VOLKSSOLIDARITÄT Stadtverband Chemnitz

Die VOLKSSOLIDARITÄT Stadtverband Chemnitz e.V. verfügt über 3.295 Mitglieder, darunter 348 ehrenamtlich Tätige und 1.090 Beschäftigte (Stand 31.12.2018). Sie betreibt im Chemnitzer Stadtgebiet und in weiteren sächsischen Landkreisen eine Vielzahl von Einrichtungen von der Kinderbetreuung bis zur Altenpflege in Radebeul, Flöha, Freiberg, Mittweida, Crimmitschau, Hohenstein-Ernstthal, Limbach-Oberfrohna, Stollberg, Plauen sowie in Wiesau, Waidhaus und Bad Staffelstein (Bayern).

Datum:
01.10.2019 – 14:21

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Internationaler Tag der älteren Menschen 2019

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo BAGSO

Die VOLKSSOLIDARITÄT LV Sachsen unterstützt den Internationalen Tag der älteren Menschen. Immer mehr ältere Menschen beteiligen sich an Aktionen zur Verhinderung der Klimaerwärmung und setzen sich dafür ein, dass auch die nachfolgenden Generationen gute Lebensbedingungen haben werden.

Die BAGSO unterstützt die neue soziale Bewegung und bestärkt die ältere Generation in ihrem Engagement für eine lebenswerte Zukunft.

→ Weitere Infos: Pressemitteilung BAGSO v. 01.10.2019


Der Internationale Tag der älteren Generation wird auf Beschluss der Vereinten Nationen vom 19.12.1990 seit 1991 an jedem 1. Oktober begangen.

Nächste Seite
Unsere Mitgliederverbände
Wissenswertes

VERPFLEGUNG: Monatlich werden in den sächs. VS Stadt-, Kreis- und Regionalverbänden ca. 500.000 Essenportionen in eigenen Einrichtungen und als "Essen auf Rädern" (Belieferung von Haushalten) ausgereicht. Einige Verbände betreiben eine Vereinsküche bzw. zentrale Versorgungseinrichtung zur Eigenversorgung und auch Fremdbelieferung. Namhafte Essenanbieter unterstützen die VS bei der Versorgung unserer Mitglieder und weiterer Kunden, u.a. mit Tiefkühl- und/oder Spezialkost (pürierte Kost oder Trinknahrung).