[Zum Inhalt] [Zur Navigation]

News

Datum:
24.03.2020 – 14:58

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT begrüßt umfassendes Maßnahmenpaket der Bundesregierung für die Wirtschaft einschl. Sozialbranche

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Kampf gegen die Corona-Pandemie

Die VOLKSSOLIDARITÄT begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts, die Arbeit der gemeinnützigen Träger unter den Schutz des Corona-Rettungsschirms zu nehmen.

„Das sichert die Existenz unserer Angebote und Einrichtungen, aber vor allem nützt es den Millionen Menschen, denen wir täglich Hilfe leisten“, sagt BAGFW-Präsidentin Gerda Hasselfeldt.

Nun liegt es an der sächsischen Staatsregierung, vor allem aber an den Kommunen, die Ermächtigungen zu nutzen und soziale Träger zu schützen, in dem sie das ohnehin für dieses Jahr budgetierte Geld lückenlos bekommen.

→ Weitere Infos: Pressemitteilung BAGSO v. 23.03.2020

Datum:
18.03.2020 – 08:36

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT dankt Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in allen Bereichen

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
DANKE

Die Corona-Pandemie stellt die VOLKSSOLIDARITÄT in Sachsen und Ostdeutschland vor große Herausforderungen.

Kindertagestageseinrichtungen und Schulen müssen im Freistaat Sachsen gemäß Allgemeinverfügung des Sächs. Ministeriums für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt geschlossen werden.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Kolleginnen und Kollegen, die in diesen sehr schwierigen Tagen in unseren Wohneinrichtungen, in der Behindertenhilfe, beim Notdienst für unsere Kindereinrichtungen, beim Fahrbaren Mittagstisch und insbesondere und vor allem in den Bereichen der Pflege tätig sind.

Es kann nicht hoch genug geschätzt werden, wenn wir uns in dieser Krisensituation hundertprozentig auf unsere Mitarbeitenden verlassen können.

→ Weitere Infos: www.sms.sachsen.de/coronavirus + www.bzga.de

Datum:
04.03.2020 – 15:45

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT startet in ihrem 75. Gründungsjahr eine Kampagne zur Gewinnung von hauptamtlichen Mitarbeitern und ehrenamtlich Tätigen

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo Gutes im Sinn
Bild 1 von 10 | Altenpflege

Mit dem Start der Arbeitgeberkampagne der VOLKSSOLIDARITÄT „GUTES IM SINN“ Anfang März stellt sich die VS als guter Arbeitgeber mit besten Arbeitsbedingungen und beruflichen Entwicklungspotential dar.

Durch gruppenspezifische Ansprache wird das Ziel verfolgt, dem Mangel an Fachkräften und Auszubildenden in den Bereichen Pflege und Erziehung zu begegnen. Darüber hinaus werben wir um Mitglieder und für das Ehrenamt im Verband. Langfristig streben wir eine Imageverjüngung und Aufwertung der Marke VOLKSSOLIDARITÄT an.

▪ Hauptamtlich arbeiten
▪ Ausbildung starten
▪ Ehrenamtlich helfen
▪ Mitglied werden

Wir wollen interessieren und informieren über die Möglichkeiten und Chancen als traditionsreicher Verband mit Zukunft. Zur Kampagne gehört auch eine Microsite. Hier können BewerberInnen über ein Kontaktformular unkompliziert ihre Wünsche eintragen, zu einem Job und Arbeitsangebot und/oder Bereitschaft in einer bestimmten Region sich als Mitglied und Ehrenamtler zu betätigen.

→ Weitere Infos: www.gutesimsinn.de

Datum:
27.02.2020 – 08:27

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT unterstützt Bundeswettbewerb "Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege"

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo Deutscher Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V.
Bild 1 von 3 | Jens Frieß, Präsident des Dt. Vereins zur Förderung pflegerischer Qualität e.V., führte durch die Veranstaltung

Bereits zum 10. Male veranstaltete der Deutsche Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V. die Nationale Initiative "Bundeswettbewerb Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege". Am 24. Februar fand im Universitätsklinikum Leipzig der Vorentscheid 2020 der besten Schüler aus den ostdeutschen Pflegeschulen statt. Jeder Teilnehmer musste eine schwierige Klausur bestehen. Das Erreichen der höchsten Punktzahl bedeutet Nominierung für den Endausscheid. Es ist bemerkenswert, welche herausragende Leistungen junge Menschen in der Theorie und Praxis zeigen. Aufgrund dieser Motivation und der Leistungen werden die TeilnehmerInnen des Wettbewerbs aus den einzelnen Bundesländern in die "Nationalmannschaft Pflege Deutschland" berufen. Einige nehmen später an den Euro- und Worldskills (branchenübergreifende Meisterschaften) teil.

Neben dem Präsidenten der VOLKSSOLIDARITÄT, Dr. Wolfram Friedersdorff, waren u.a. einige Vertreter aus der Bundes- und Landespolitik, Krankenkassen in der Auszeichnungsveranstaltung zugegen. In Grußworten wurde den Auszubildenden Dankbarkeit für ihr Engagement entgegengebracht und Mut für die weitere berufliche Entwicklung in der Pflege zugesprochen. Die Bundesregierung muss weiter an günstigen Rahmenbedingungen arbeiten. Einige wichtige Belange wie ansprechende Entlohnung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Reflexions- und Weiterbildungsangebote, Karrierechancen etc. wurden aufgezählt.


Über den Deutschen Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V.

Ziel des Vereins ist es, den Pflegeberuf nachhaltig positiv in unserer Gesellschaft zu verankern, so sein Präsident Jens Frieß, Er ist davon überzeugt, dass Wertschätzung für die Pflege nur über deren Fachlichkeit kommt. Insofern ist der Bundeswettbewerb der einzige Pflegepreis, den es heute in Deutschland gibt, der vor allem von fachlichen Leistungen und neuestem Fachwissen bestimmt wird. Am Bundeswettbewerb beteiligten sich jedes Jahr Tausende Schüler aus der Alten- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Generalistik.

→ Weitere Infos: www.pflegeverfügung.de/azubi

Datum:
20.02.2020 – 16:33

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT Elbtalkreis-Meißen weiht neue Kindertageseinrichtung ein

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Einweihung der Kindertageseinrichtung Wasserspiel, Mannfeldstr. 19, 01662 Meißen am 29.01.2020

Nach dem Spatenstich im September 2018 und dem Richtfest im März 2019 weihte der Regionalverband VOLKSSOLIDARITÄT Elbtalkreis-Meißen e.V. am 29. Januar die neue integrative Kindertageseinrichtung "Wasserspiel" in der Mannfeldstr. 19 in Meißen ein. Interessierte konnten am Nachmittag der offenen Tür das Haus und seinen pädagogischen Ansatz nach Kneipp kennenlernen.

In dem von der SEEG Service GmbH, einem Wohnungsbauunternehmen der Stadt Meißen, für ca. 2,7 Mio. Euro errichteten zweigeschossigen Neubau ist Platz für drei Krippen- und vier Kindergartengruppen. Insgesamt können 100 Kinder - bei Bedarf auch Integrativkinder - aufgenommen werden.

In der Stadt Meißen betreibt der Regionalverband bereits seit 1994 die Kita „Plossenkäfer“ auf der Stadtparkhöhe. Dort werden aktuell 81 Kinder betreut.

Neben den Vertretern der VOLKSSOLIDARITÄT waren der Bauträger, Meißens Oberbürgermeister Olaf Raschke und Bürgermeister Markus Renner bei der feierlichen Einweihung zugegen.

Datum:
13.01.2020 – 14:56

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT setzt auf gemeinsamen Einkauf

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo ABG
Gemeinsam einkaufen - clever sparen

Ab Januar 2020 startet die Kooperation der VOLKSSOLIDARITÄT BUNDESVERBAND mit der ABG, Altenhilfe Beratungs GmbH. Einige Stadt-, Kreis- und Regionalverbände der VS einschl. Tochterunternehmen arbeiten bereits mit der ABG zusammen. Die Wahl fiel auf dieses Unternehmen, da es von seinem Angebot und Konditionen sowie der Form des Einkaufsverbundes am besten zur VS passt. Die Mitgliedschaft ist für alle VS-Gliederungen und Einrichtungen kostenfrei und ohne vertragliche Bindung. Regionale Lieferanten können zum Teil von der ABG eingebunden werden.

Die Vorteile des gemeinsamen Einkaufs für jede einzelne VS-Gliederung:

▪ Preisersparnis durch Bündelung der Nachfrage durch die ABG
▪ Verbesserung der Zahlungskonditionen
▪ Erhalt einer Rückvergütung
▪ Leistungsstarke und namhafte Lieferpartner
▪ Kompetente Einkaufsberatung
▪ Mehr Zeit für Wesentliches
▪ Reduzierter Verwaltungsaufwand und geringere Prozesskosten
▪ Einfaches und unkompliziertes Reklamationsmanagement


Über die ABG

Die ABG, Altenhilfe Beratungs GmbH hat ihren Sitz in Stuttgart. Sie ist ein marktführender Einkaufsverbund (Komplettanbieter) für soziale Einrichtungen, insbesondere der Alten- und Behindertenhilfe in Deutschland mit bundesweit über 5.000 Mitgliedern.

→ Weitere Infos: www.abg-online.de

Datum:
09.01.2020 – 15:45

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT Mitgliedschaft in Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo BVAP
Tarifpartnerschaft

Die VOLKSSOLIDARITÄT LV Sachsen e.V. ist ab Januar 2020 Mitglied in der Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche. Zweck der Bundesvereinigung ist die Wahrung der gemeinsamen Interessen ihrer Mitglieder als Arbeitgeber sowie der Interessenausgleich zwischen ihren Mitgliedern und deren Beschäftigten.

Insbesondere geht es dem BVAP um den Abschluss von Verbandstarifverträgen und sonstigen Vereinbarungen zur kollektiven Regelung von Arbeitsbedingungen in der Pflegebranche. Für die mehr als 1,1 Millionen Beschäftigten in der ambulanten und stationären Pflege sollen verlässliche Bedingungen und damit auch Sicherheit für die mehr als 3,4 Millionen zu pflegenden Menschen geschaffen werden. Letztlich wird das Ziel verfolgt, die Attraktivität des Pflegeberufes und seine Wertschätzung in der Gesellschaft zu steigern.


Über die Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche

Die Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche wurde am 14. Juni in Berlin gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss von Pflegeanbietern und Wohlfahrtsverbänden u. a. des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Diakonischen Dienstgeber in Niedersachsen, des Paritätischen Gesamtverbandes und der VOLKSSOLIDARITÄT (VS). Bisher gab es keinen übergreifenden Arbeitgeberverband für die Pflege, in denen die verschiedenen Träger gemeinsam organisiert sind. Die Gründung war ein wichtiger Schritt, um sich innerhalb der Pflegebranche auf höhere Löhne für alle Beschäftigten zu einigen.

→ Weitere Infos: www.arbeitgeber-pflege.de

Datum:
09.01.2020 – 14:01

Autor:
Claus Püschel

Permalink

VOLKSSOLIDARITÄT schließt Rahmenvertrag mit ALLYSCA ab

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo ALLYSCA Assistance
VOLKSSOLIDARITÄT Verbandsbereich Uckermark - Ambulanter Pflegedienst

Die VOLKSSOLIDARITÄT LV Sachsen e.V. hat einen Rahmenvertrag mit der Firma ALLYSCA mit dem Ziel abgeschlossen im Bereich Erbringung, Organisation und Vermittlung von Pflege-Assistance-Leistungen zu kooperieren. Im Endeffekt realisieren die Pflegedienste der sächsischen Stadt-, Kreis- und Regionalverbände der VS im Bedarfs- bzw. Ernstfall die Versorgung im Haushalt, die Reinigung der Wäsche, die Körperpflege, den Einkauf, den Menüservice oder den Fahrdienst, z.B. zum Arzt.


Über die ALLYSCA

Die ALLYSCA Assistance Gmbh ist ein 1990 gegründetes Dienstleistungsunternehmen und Tochterunternehmen der ERGO mit Sitz in München. Grundanliegen ist die Organisation von schneller Hilfe im Alltag vor Ort und in Notsituationen. Eine klassische Notsituation ist z.B. die Entlassung von Patienten aus dem Krankenhaus und die nachträgliche sofortige Unterstützung im Haushalt bzw. Umfeld, ggf. auch im Garten oder bei der Tierbetreuung, wenn gerade Angehörige nicht sogleich oder nicht ständig behilflich sein können.

→ Weitere Infos: www.allysca.de

Datum:
17.12.2019 – 09:43

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Frohe Festtage

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Weihnachten in Dresden | Dresdner Striezelmarkt

Die VOLKSSOLIDARITÄT Landesverband Sachsen e.V. wünscht Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Wir begehen im kommenden Jahr unser 75-jähriges Bestehen als Sozial- und Wohlfahrtsverband und 30 Jahre VS LV Sachsen. Mit Blick auf diese Jubiläen bedanken wir uns bei allen, die mit uns gemeinsam diesen Weg bestreiten.

Der Landesvorstand, der Landesgeschäftsführer und die Mitarbeiter der Landesgeschäftsstelle danken den Vorständen und Geschäftsführungen sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den ehrenamtlich Tätigen in den sächs. VS Stadt-, Kreis- und Regionalverbänden einschließlich unseren Geschäftspartnern herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit im Jahr 2020 im Sinne des MITEINANDER - FÜREINANDER, dem Leitmotiv der VOLKSSOLIDARITÄT.

Olaf Wenzel, Landesvorsitzender

Steffen C. Lemme, Landesgeschäftsführer

Datum:
02.12.2019 – 13:27

Autor:
Claus Püschel

Permalink

Soziale Plattform Klimaschutz: Bündnis aus Gewerkschaft, Sozial- und Wohlfahrtsverbänden fordert sozial-ökologische Wende für alle

VOLKSSOLIDARITÄT Spruchband
Logo Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e.V.
Unsere Erde

Mit einer Erklärung und einem konkreten Anforderungskatalog melden sich erstmals Mieterbund, Sozial- und Wohlfahrtsverbände mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in der Klimaschutz-Debatte gemeinsam zu Wort. Das vom Paritätischen Wohlfahrtsverband mit ver.di initiierte Bündnis spricht sich offensiv für eine sozial-ökologische Wende aus und warnt davor, Soziales und Klima gegeneinander auszuspielen.

Weitere Mitzeichner sind der AWO Bundesverband, der Deutsche Caritasverband, der Sozialverband Deutschland (SoVD), der Sozialverband VdK Deutschland, der VOLKSSOLIDARITÄT Bundesverband sowie der Deutsche Mieterbund.

"Wir teilen gemeinsam die feste Überzeugung, dass die ökologische Wende nur als sozial-ökologische Wende gestaltet werden kann. Mehr noch: Die klimapolitischen Herausforderungen eröffnen die Chance, Soziales neu zu denken und mehr Lebensqualität für alle zu schaffen", heißt es in der Sozialplattform Klimaschutz. Das Bündnis fordert eine "ambitionierte und verbindliche Klimaschutzpolitik". Klimaschutz dürfe jedoch "kein Elitenprojekt" und ein umweltbewusstes Leben "kein Luxus" sein.

In der Erklärung formulieren die Organisationen ganz konkrete Forderungen und Lösungsvorschläge zur Gestaltung einer echten sozial-ökologischen Wende, u.a. in den Bereichen Wohnen, Energie und Mobilität. Darüber hinaus ist aus Sicht des Bündnisses ein funktionierender Sozialstaat Voraussetzung für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik und auch die Frage der Finanzierung der sozial-ökologischen Wende dürfe nicht ausgeklammert werden. Die Investitionsbedarfe seien erheblich. "Entsprechende Maßnahmen auf der Einnahmenseite der öffentlichen Haushalte sind Voraussetzung für das Gelingen einer sozial-ökologischen Transformation", heißt es im Text.

"Wir brauchen schnellstmöglich eine konsequente Klimaschutzpolitik. Doch ohne Rücksicht auf soziale Belange würde dies unsere Gesellschaft zerreißen. Deshalb ist Klimaschutz nur als sozial-ökologische Wende denkbar. Es geht nicht um mühsame Kompromisse, es geht darum, bestehende Konzepte von Infrastruktur, Mobilität oder Wohnen komplett neu zu denken", so Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands.

"Der klimagerechte Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft kann nur gelingen, wenn er umfassend sozial gestaltet wird. Dazu brauchen wir einen starken, demokratischen und aktiven Staat, der die zentralen Ziele vorgibt, handelt und für sozialen Ausgleich sorgt", so Frank Werneke, Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di).

"Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit müssen zusammen gedacht werden. Klimaschutz, Energiewende und Energieeffizienz sind alternativlos, der Gesetzgeber muss aber dafür sorgen, dass Normalverdiener, vor allem einkommensschwächere Haushalte nicht auf der Strecke bleiben und z.B. ihre warme Wohnung noch bezahlen können", so Lukas Siebenkotten, Präsident Deutscher Mieterbund (DMB).

→ Weitere Infos: www.der-paritaetische.de/schwerpunkt/klimaschutz

Nächste Seite
Unsere Mitgliederverbände
Wissenswertes

Die VOLKSSOLIDARITÄT ist ein bedeutender Arbeitgeber im Freistaat Sachsen. Per 31.12.2018 waren in den 22 sächs. VS Stadt-, Kreis- und Regionalverbänden (Unsere Mitgliederverbände - siehe oben) inkl. deren Tochtergesellschaften 7.659 Beschäftigte, darunter 7.321 Festangestellte und 244 Auszubildende tätig.